Wir bemühen uns, schnelle, effiziente und erschwingliche Software-Lösungen anzubieten, die neue Standards in der Software-Industrie setzen können.
  • R-Drive Image als kostenloser leistungsstarker Partitionsmanager

Von Version 7 an bietet R-Drive Image seinen Kunden ein äußerst nützliches Festplatten-Dienstprogramm: einen Partitionsmanager. Dieser ermöglicht es dem Benutzer, Partitionen (logische Laufwerke in Windows) auf übersichtliche und bequeme Weise zu erstellen, in der Größe zu verändern, zu löschen, sowie weitere Manipulationen an ihnen vorzunehmen. Darüber hinaus können solche Festplattenmanipulationen mit anderen gängigen Festplattenaktionen kombiniert werden, z.B.: Während eine komplette Festplatte auf ein anderes Laufwerk kopiert wird, können die Partitionen erweitert und an eine andere Stelle des Laufwerks verschoben werden. Das zeigen wir weiter unten in diesem Artikel.

Außerdem verfügt die Startup-Version von R-Drive Image über fast dieselben Funktionen wie das Windows-Pendant. Die einzige Ausnahme ist das Fehlen des eingebauten Schedulers, Tasks und Skripten, sowie der Möglichkeit, Images als virtuelle Laufwerke zu verbinden. Die Möglichkeit, einzelne Dateien aus geöffneten Images zu kopieren macht das Fehlen von Letzteren allerdings wett. Andere für Nicht-Windows-Computer nützliche Funktionen, wie z.B. die Unterstützung für verschiedene Apple- und Linux-Volume-Manager, sind hingegen uneingeschränkt enthalten.

Es gibt noch ein weiteres tolles Feature dieses Partitionsmanagers: Da er in der R-Drive Image Software enthalten ist, funktioniert er in seiner Testversion ohne die üblichen Einschränkungen, die üblicherweise für Demo-/Testversionen gelten. Sie können R-Drive Image einen ganzen Monat lang kostenlos und uneingeschränkt testen.

Im Folgenden werden wir drei Beispiele für die Verwendung des Partitionsmanagers in R-Drive Image besprechen, um zu zeigen, wie einfach man mit ihm die gängigsten Aufgaben im Zusammenhang mit Partitionen erledigen kann. Als ersten, einfachen Task erstellen wir eine Partition auf einer völlig leeren Festplatte, welche noch nicht einmal in Windows initialisiert wurde. Zweitens, als komplexere Aufgabe, erstellen wir eine weitere Partition auf derselben Festplatte, verschieben sie an das Ende des Laufwerks und erweitern die erste Partition. Und zu guter Letzt, als schwierigsten Task, kopieren wir eine komplette Festplatte mit einer funktionierenden Windows-Installation auf ein anderes, größeres Laufwerk, und zwar so, dass die neue Installation das gesamte neue Laufwerk einnimmt. Wir führen dies in einer virtuellen Maschinenumgebung durch, um zu demonstrieren, dass die Startversion von R-Drive Image auch in virtuellen Rechnern einsetzbar ist.

Einfache Aufgabe: Erstellen einer Partition auf einer leeren, nicht initialisierten Festplatte
Testaufbau: Eine physische Festplatte wird an einen physischen Windows-Rechner angeschlossen, auf dem R-Drive Image installiert ist. Die Festplatte ist vollkommen leer und nicht initialisiert.

Um eine neue Partition auf einer solchen Festplatte zu erstellen, starten Sie R-Drive Image und gehen wie folgt vor:

1. Klicken Sie auf “Partition Manager” (“Partitionsmanager”) im Bedienfeld “Action Selection panel” (“Aktionsauswahl”) von R-Drive Image.
 Action Selection panel ("Bedienfeld für die Aktionsauswahl”)
Zum Vergrößern anklicken

R-Drive Image zeigt die Festplatten- und Partitionskonfiguration des Computers an.
Konfiguration der Festplatte des Rechners (“Computer disk configuration")
Zum Vergrößern anklicken

2. Wählen Sie die gewünschte Festplatte aus und klicken Sie auf die Schaltfläche “Create” (“Erstellen”).

3. Geben Sie die erforderlichen Parameter für die neu erstellte Partition an.
Parameter der neu erstellten Partition
Zum Vergrößern anklicken

Mehr über diese Parameter erfahren Sie in der "R-Drive Image Online-Hilfe".

Eine neue Partition erscheint in der Laufwerkskonfiguration in R-Drive Image. (Noch nicht auf der Festplatte - R-Drive Image verändert grundsätzlich nichts auf einer Festplatte, solange es nicht ausdrücklich dazu aufgefordert wird).

Neue Partition in der Laufwerkskonfiguration
Zum Vergrößern anklicken

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Next” (“Weiter”). Daraufhin wird das "Total operations list panel” ("Bedienfeld Liste aller Operationen”) angezeigt.
Total operations list panel ("Bedienfeld Liste aller Operationen”)
Zum Vergrößern anklicken

Sie können die auszuführenden Vorgänge noch einmal überprüfen und gegebenenfalls ändern.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und warten Sie, bis R-Drive Image den Vorgang abgeschlossen hat.
Partition erstellen: Vorgang abgeschlossen
Zum Vergrößern anklicken

Der Task ist abgeschlossen und eine neue Partition erscheint auf dem Datenträger. Sie können sie im Bedienfeld "Computer Management” (“Computerverwaltung”) sehen.
Die neue Partition im Bedienfeld "Computer Management” (“Computerverwaltung”)
Zum Vergrößern anklicken

Komplexer Task, der aus mehreren Partitionsoperationen besteht: Erstellen von Partitionen, Verschieben von Partitionen, Erweitern von Partitionen
In diesem Beispiel erstellen wir eine neue Partition auf derselben Festplatte, verschieben sie an das Ende des Laufwerks und erweitern die alte Partition, und zwar alles in einer einzige Aktion.

Um dies zu tun:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den leeren Bereich des Laufwerks und wählen Sie im Kontextmenü "Create partition” ("Partition erstellen”).
Eine neue Partition erstellen
Zum Vergrößern anklicken

2. Geben Sie die erforderlichen Parameter für die neu erstellte Partition an.
Parameter der neu erstellten Partition
Zum Vergrößern anklicken

Mehr über diese Parameter erfahren Sie in der "R-Drive Image Online-Hilfe".

Eine neue Partition (Test_Part1) erscheint in der Festplattenkonfiguration in R-Drive Image, aber nicht auf der Festplatte.
Neue Partition in der Laufwerkskonfiguration
Zum Vergrößern anklicken

3. Klicken, halten und ziehen Sie die neue Partition (Test_Part1) an die äußerste rechte Stelle im Festplattenlayout.
Verschieben der neuen Partition an die richtige Stelle
Zum Vergrößern anklicken

4. Lassen Sie die Partition los und sie verbleibt auf der rechten Seite des Laufwerksdiagramms.
Neue Partition (Test_Part1) auf der rechten Seite des Laufwerksdiagramms
Zum Vergrößern anklicken

5. Klicken Sie auf die rechte Seite der Partition Test_Part0, halten Sie sie gedrückt und ziehen Sie sie nach ganz rechts, bis sie an die Partition Test_Part1 angrenzt.
Erweitern der Partition Test_Part0
Zum Vergrößern anklicken

6. Lassen Sie die Partition Test_Part0 los und das endgültige Partitionslayout wird in der Laufwerkskonfiguration in R-Drive Image angezeigt. (Noch nicht auf der Festplatte!)
Endgültige Partitionskonfiguration
Zum Vergrößern anklicken

7. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Next” (“Weiter”). Daraufhin wird das "Total operations list panel” ("Bedienfeld Liste aller Operationen”) angezeigt.
Total operations list panel ("Bedienfeld Liste aller Operationen”)
Zum Vergrößern anklicken

Sie können die auszuführenden Operationen noch einmal überprüfen und gegebenenfalls ändern.

8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und warten Sie, bis R-Drive Image die Vorgänge beendet hat. Wenn diese abgeschlossen sind, sehen Sie möglicherweise das neue Partitionslayout im Bedienfeld "Computer Management” (“Computerverwaltung”).
Neues Partitionslayout
Zum Vergrößern anklicken

Schwierigster Task: Kopieren einer Systemfestplatte auf ein anderes Laufwerk mit größerer Kapazität und Erweitern der Systempartition.
In diesem Beispiel kopieren wir eine funktionierende Windows-Installation auf eine andere, größere Festplatte. Zusätzlich zum Kopieren aller Daten auf das neue Laufwerk werden wir eine bestimmte Partition (Recovery) an das Ende des Laufwerks verschieben und die Hauptpartition (System) so erweitern, dass sie den gesamten freien Speicherplatz des Laufwerks einnimmt.

In diesem Beispiel wird auch gezeigt, wie Sie diese Partitionsmanipulationen durchführen können, während Sie andere Aktionen auf der Festplatte ausführen.

Der sicherste Weg, solche Manipulationen mit Systempartitionen durchzuführen, ist die Verwendung der Startup-Version von R-Drive Image. R-Drive Image kann schon im Demo-Modus einen voll funktionsfähigen Startdatenträger erstellen.

Außerdem werden wir dies in einer virtuellen Rechnerumgebung (Oracle's(™) VMBox) tun, um den Betrieb der Startup-Version von R-Drive Image unter solchen Bedingungen zu testen.

Die "R-Drive Image Online-Hilfe" erklärt, wie Sie eine Startup-Version von R-Drive Image erstellen und wie Sie einen Computer damit starten. Sie können auch VMBox von Oracle(™) konsultieren, um zu erfahren, wie Sie mit dieser Software arbeiten.

Um diesen Task auszuführen:
1. Starten Sie die Startversion und wählen Sie im Bedienfeld "Action Selection panel” (“Aktionsauswahl”) die Option "Copy Disk"("Datenträger kopieren").
 Action Selection panel ("Bedienfeld für die Aktionsauswahl”)
Zum Vergrößern anklicken

R-Drive Image zeigt Ihnen die Laufwerkskonfiguration des virtuellen Rechners.
Konfiguration der Festplatte des Rechners (“Computer disk configuration")
Zum Vergrößern anklicken

Wie die Laufwerkskonfiguration zeigt, müssen wir die Wiederherstellungspartition (D:) an das Ende der Festplatte verschieben, um die Systemfestplatte erweitern zu können.

2. Ziehen Sie die alte Festplatte mit dem Windows-System auf die neue Festplatte.
Dialogfenster "Copy options" ("Kopieroptionen")
Zum Vergrößern anklicken

Das Dialogfeld "Copy options” (“Kopieroptionen”) wird angezeigt. Wählen Sie die Option "Copy all partitions onto original places” ("Alle Partitionen auf die Originalplätze kopieren”) und klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Mehr über diese Optionen erfahren Sie in der "R-Drive Image Online-Hilfe".

Die neue Partitionskonfiguration wird in R-Drive Image angezeigt (wie zuvor auch, noch nicht auf der neuen Festplatte!).
Neue Partitionskonfiguration
Zum Vergrößern anklicken

3. Ziehen und verschieben Sie die Recovery-Partition an die äußerste rechte Stelle im Festplattendiagramm.
Verschieben der Recovery-Partition
Zum Vergrößern anklicken

Eine weitere neue Partitionskonfiguration wird in R-Drive Image angezeigt.
Weitere neue Partitionskonfiguration
Zum Vergrößern anklicken

4. Klicken und halten Sie die rechte Seite der Systempartition und ziehen Sie diese nach ganz rechts, bis sie an die Recovery-Partition angrenzt.
Erweitern der Systempartition
Zum Vergrößern anklicken

5. Lassen Sie die Systempartition ann dieser Stelle los und das finale Partitionslayout verbleibt in der Festplattenkonfiguration im R-Drive Image. (Noch nicht auf der Festplatte!)
Die finale Partitionskonfiguration
Zum Vergrößern anklicken

6. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Next” (“Weiter”). Daraufhin wird das "Total operations list panel” ("Bedienfeld Liste aller Operationen”) angezeigt.
Total operations list panel ("Bedienfeld Liste aller Operationen”)
Zum Vergrößern anklicken

Sie können die auszuführenden Operationen noch einmal überprüfen und gegebenenfalls ändern.

7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und warten Sie, bis R-Drive Image diesen Vorgang abgeschlossen hat.

8. Trennen Sie die alte Festplatte und starten Sie den Computer.
Nach einer Phase interner Prozesse von ca. 3 Minuten startet Windows:
Neues Windows-System
Zum Vergrößern anklicken

Der Task wurde erfolgreich abgeschlossen!

Fazit Wie in diesem Beitrag gezeigt, kann der Partitionsmanager in R-Drive Image recht komplexe Aufgaben zur Partitionsmanipulation durchführen, sogar in der Umgebung eines virtuellen Rechners. Die leicht verständliche grafische Oberfläche ist selbst für unerfahrene Benutzer einfach zu bedienen. Zudem ist das Programm während der Testphase von R-Drive Image komplett kostenlos.

Feedback zu Drive Image
65 feedbacks
Rating: 4.6 / 5
R-Drive Image is an awesome product that works flawlessly, every time.
Thanks
tried many backup products all failed and crashed. this backup made it easy and trouble free highly recomend it for simple easy use
Hi, we own r-drive image.
Clonning a hard disk feature works great. but is it possible to schecule the clone option? will be great improvement and ease and fast option to restore a computer.
I`ve just about used them all. I recently ditched Acronis. Most have failed me when I needed them to work. Only R-Drive Image has been consistently dependable.
Leon
I Have been using R-Drive for more than eight years. I had my file server wiped out two times in the past 2 weeks due to ZEPTO virus. (Both came from an email attachment). I do an R-drive full image backup each night. Both images rebuilt the hard drive perfectly. I have rebuilt several times over the years but I was in a real situation here and R-drive saved the day.