Wir bemühen uns, schnelle, effiziente und erschwingliche Software-Lösungen anzubieten, die neue Standards in der Software-Industrie setzen können.
  • So sichern und wiederherstellen Sie Festplatten auf Linux- und Mac-Computern mit R-Drive Image

R-Drive Image ist ein Windows-Programm. Für dieses Betriebssystem stehen alle erforderlichen Funktionen für fortschrittliche Aufgaben zum Abbilden, Sichern, Kopieren und Wiederherstellen von Datenträgern zur Verfügung. Es ist jedoch häufig erforderlich, einen Nicht-Windows-Computer zu warten, auf dem MacOS oder Linux läuft. Es gibt ähnliche Programme speziell für diese Betriebssysteme, aber lohnt es sich, zusätzliches Geld zu zahlen und se umständlich extra zu erlernen? Bei der Startversion von R-Drive Image ist dies normalerweise nicht erforderlich. Es kann mit Macs, Linux-Computern und sogar mit einigen Unix-Computern verwendet werden.

Darüber hinaus verfügt die Startversion von R-Drive Image über fast dieselben Funktionen wie das Windows-Gegenstück. Die einzige Ausnahme ist das Fehlen des integrierten Schedulers, Tasks, Skripts und Images als virtuelle Festplatten zu mounten, obwohl das Kopieren einzelner Dateien von geöffneten Images eine gute Alternative für letzteres darstellt. Die anderen Funktionen, die für Nicht-Windows-Computer nützlich sind, wie die Unterstützung verschiedener Apple- und Linux-Volume-Manager, sind dagegen vollständig erhalten.

Als Benchmark verwenden wir einen echten PC unter Linux Ubuntu Mate 20.04.1 LTS 64-Bit, wobei das Dateisystem der Systemfestplatte " ext4 fs " ist. Das Verfahren für Mac-Computer unterscheidet sich abgesehen vom Starten des Computers nur unwesentlich.

In diesem Artikel wird gezeigt, wie die Startversion von R-Drive Image zur Wartung eines Nicht-Windows-Computers verwendet werden kann. Wir simulieren das folgende Szenario:

  1. Festplattensicherung einer Nicht-Windows-Workstation.
  2. Festplattenabsturz, bei dem die Daten auf dieser Festplatte vollständig beschädigt wurden, sodass der Computer nicht gestartet werden kann.
  3. Stellen Sie die Daten auf dieser Festplatte vom Image wieder her und versuchen Sie, den Computer mit dem wiederhergestellten System zu starten.

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Bilder direkt von einem echten LCD-Monitor aufnehmen und das die Bildqualität entsprechend geringer als ein Screenshot ausfällt.

Das Partitionsschema für die Linux-Festplatte ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Das Partitionsschema für die Linux-Festplatte
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Einige vorbereitende Maßnahmen
1. Erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick mit der Startversion von R-Drive Image. Sie können dies direkt über das Hauptfenster von R-Drive Image tun. Weitere Informationen finden Sie auf der R-Drive Image Online-Hilfeseite "Bootmedien erstellen".

2. Schließen Sie eine andere Festplatte an, die groß genug ist, um das Image darauf zu speichern.

Image-Erstellung
Wenn wir mit den Vorbereitungen fertig sind, können wir mit dem Erstellen des Images der Linux-Festplatte beginnen.

1. Starten Sie den Computer mit dem bootfähigen USB-Stick.

  • Stellen Sie sicher, dass das erste Startgerät im System-BIOS das richtige Laufwerk ist. Deaktivieren Sie "Sicher Starten" im System-BIOS, wenn Ihr Computer für die Ausführung von Windows 8/10 zertifiziert ist. Weitere Informationen finden Sie in Ihrer Systemdokumentation.
  • Schließen Sie das USB-Laufwerk an und starten Sie Ihren Computer.
    Start von R-Drive Image
    Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern
    Wählen Sie die Benutzeroberfläche R-Drive Image (Grafikmodus) aus, um R-Drive Image im Grafikmodus auszuführen, wobei die Benutzeroberfläche der Windows-Version ähnelt.

    Weitere Informationen finden Sie auf der R-Drive Image Hilfeseite "Computer in den Startmodus versetzen". Dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie einen Mac-Computer starten müssen.
  • Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung und lassen Sie R-Drive Image den Startvorgang abschließen.
    R-Drive Image Lizenzvereinbarung
    Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

2. Wählen Sie im Bedienfeld „Aktionsauswahl“ die Option "Create an Image" ("Image erstellen") und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Aktionsauswahlfenster, Image-Erstellung
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

3. Suchen Sie die Festplatte, die Sie sichern möchten, wählen Sie das gesamte Festplattensymbol aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Partitionsauswahlfenster
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

4. Wählen Sie den Ort aus, an dem das Image gespeichert werden soll, geben Sie den Dateinamen an und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Bedienfeld "Image Zielort"
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

5. Wählen Sie im Bereich "Image Options" ("Image-Optionen") die entsprechenden Einstellungen aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Bedienfeld I"mage-Optionen"
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

R-Drive Image kann nur nützliche Informationen auf der Festplatte sichern. Mit anderen Worten, nur Sektoren mit tatsächlichen Daten werden in die Imagedatei geschrieben. Dies kann die Imagegröße erheblich reduzieren. Es kann auch die Integrität des Disk-Images direkt nach seiner Erstellung überprüfen und Fehler sofort melden.

Die Imagedatei kann auch mit einem Kennwort gesichert werden, diese Funktion bietet jedoch nur einen relativ moderaten Schutz vor herkömmlichem unbefugtem Zugriff.

Weitere Informationen zu anderen Imageoptionen finden Sie auf der R-Drive Image Hilfeseite "Ein Image erstellen".

6. Überprüfen Sie die Image-Parameter und klicken Sie auf die Schaltfläche "Start".
Bedienfeld "Verarbeitung"
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

R-Drive Image startet die Erstellung des Images der Festplatte und zeigt dabei den Fortschritt an.
Image-Erstellungsprozess
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wenn das Imaging beendet ist, können Sie Ihren Computer ausschalten.
Erfolgreich erstelltes Image
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Festplattenabsturzsimulation
Wir haben den Festplattenabsturz simuliert, indem wir alle Festplattenpartitionen mit einem Windows-Festplattenmanager gelöscht haben. Offensichtlich kann der Linux-Computer nach diesem Vorgang nicht gestartet werden. Wir müssen Daten auf der Linux-Festplatte wiederherstellen, um den Computer wiederzubeleben.

Wiederherstellen von Daten auf der Linux-Festplatte
1. Starten Sie den Computer mit dem bootfähigen USB-Stick, wie im Abschnitt Ein Image erstellendieses Artikels beschrieben.

2. Wählen Sie im Bedienfeld "Action Selection" ("Aktionsauswahl") die Option "Restore from an Image" ("Aus Image wiederherstellen") und klicken Sie auf die Schaltfläche „"Next" ("Weiter")“.
Aktionsauswahlfenster, Datenwiederherstellung
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

3. Wählen Sie die Imagedatei im Bereich "Image File Selection" ("Imagedateiauswahl") aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Imagedatei-Auswahlfenster
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

4. Geben Sie ggf. das Passwort ein.
Imagedatei-Auswahlfenster, Passwortanfrage
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

5. Wählen Sie im Bereich "Restore Mode Selection" ("Auswahl des Wiederherstellungsmodus") die Option "Restore disks or partitions" ("Festplatten oder Partitionen wiederherstellen") aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Auswahlfenster für den Wiederherstellungsmodus
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

6. Wählen Sie das gesamte Festplattensymbol im Abschnitt "Image" und das gesamte Festplattensymbol im Ziel-Bereich "Image-Objektauswahl" aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche ""Next" ("Weiter")".
Image-Objekt-Auswahlfenster
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

7. Wählen Sie in den Wiederherstellungs-/Kopierparametern ("Restore/Copy Parameters") die Option "Copy all partitions onto original places" ("Alle Partitionen an Originalpositionen kopieren") aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Bedienfeld "Parameter wiederherstellen/kopieren"
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

8. Stellen Sie sicher, dass alle Wiederherstellungsparameter im Bedienfeld "Processing" ("Verarbeitung") korrekt sind, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Next" ("Weiter").
Bedienfeld "Verarbeitung"
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

R-Drive Image beginnt mit der Wiederherstellung von Daten auf der Festplatte, und zeigt dabei den Fortschritt an.
Datenwiederherstellungsprozess
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wenn die Daten vollständig wiederhergestellt sind, schalten Sie den Computer aus.
Erfolgreich wiederhergestelltes Disk Image
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Trennen Sie die Festplatte mit den Images und den bootfähigen USB-Stick, und starten Sie den Computer neu. Nun sollte das wiederhergestellte Linux-Betriebssystem geladen werden.
Wiederhergestellte Partitionsstruktur
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Fazit
Wie unser Test gezeigt hat, funktioniert die Startversion von R-Drive Image nicht nur mit dem Windows-Betriebssystem, sondern auch mit Linux- und Mac-Computern. In diesem Artikel haben wir einige grundlegende Festplattenvorgänge wie das Erstellen von Festplatten-Images und das Wiederherstellen von Daten auf der ursprünglichen Festplatte erläutert. Weitere fortgeschrittene Aktionen finden Sie in unserem Artikel "R-Drive Image: Abrufen einzelner Dateien von Disk Images von Nicht-Windows-Computern".

Feedback zu Drive Image
65 feedbacks
Rating: 4.6 / 5
R-Drive Image is an awesome product that works flawlessly, every time.
Thanks
tried many backup products all failed and crashed. this backup made it easy and trouble free highly recomend it for simple easy use
Hi, we own r-drive image.
Clonning a hard disk feature works great. but is it possible to schecule the clone option? will be great improvement and ease and fast option to restore a computer.
I`ve just about used them all. I recently ditched Acronis. Most have failed me when I needed them to work. Only R-Drive Image has been consistently dependable.
Leon
I Have been using R-Drive for more than eight years. I had my file server wiped out two times in the past 2 weeks due to ZEPTO virus. (Both came from an email attachment). I do an R-drive full image backup each night. Both images rebuilt the hard drive perfectly. I have rebuilt several times over the years but I was in a real situation here and R-drive saved the day.